Aus- und Fortbildung Ehrenamtlicher

Aus- und Fortbildung engagierter Jugendlicher

Die Standards zur Konzipierung von Ausbildungsmaßnahmen zielen darauf ab, Jugendliche fit zu machen für Aufgaben im Kinder- und Jugendbereich. Sie legen fest, welche Standards Ausbildungsangebote in der kirchlichen Arbeit erfüllen müssen und wie sie zertifiziert werden können. Dabei gibt es unterschiedliche Angebote:

Den Einstieg in die Ausbildung bildet in der Regel die Basisausbildung für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Sie ermöglicht den Teilnehmenden, sich grundlegend für die Rolle als Leitung zu qualifizieren und zielgruppenadäquat Angebote zu gestalten.

Darauf aufbauend können Jugendliche die Fortbildungen "Gruppenpädagogik", "Ausbildung zu Ausbilderinnen und Ausbildern" sowie die Fortbildung "Geistliche Leitung" absolvieren.

Auch die Ausbildung und Fortbildung an bedeutenden Themen ist gegeben durch die themenspezifische Qualifikation. Von A wie Aufsichtspflicht bis Z wie Zeltlagerpädagogik ist alles möglich, was zur Klärung der eigenen Rolle und der Methodischen und Didaktischen Vertiefung beiträgt.

Die Basisausbildung für Träger soll Ehrenamtliche, die in Leiterrunden, Vorständen und weiteren Verantwortungsfunktionen tätig sind, darin unterstützen, ihre rechtliche, finanzielle, organisatorische und konzeptionelle Verantwortung für das Gesamt der Angebote in ihrer Trägerschaft zu erkennen und partnerschaftlich und subsidiär wahrzunehmen.

Hier finden Sie die aktuellen Standards zum Download.

Ausbildungsstandards 2015 neu netz.pdf

Wann und wo welche Ausbildung angeboten wird, erfahren Sie bei den DekanatsreferentInnen für Jugend und Familie, bei den ReferentInnen der Jugendverbände und bei den Jugendbildungsstätten.

Prävention von Kindeswohlgefährdung

Neben den Gesetzlichen Veränderungen im Kinder- und Jugendschutzgesetz hat sich das Erzbistum Paderborn in einer eigenen Präventionsordnung verpflichtet, insbesondere in der katholischen Kinder- und Jugendarbeit Kinder zu schützen und Verantworliche durch Aufklärung und Fortbildung zu schulen.

Die Fortbildung Kinder Schützen befasst sich mit wesentlichen Aspekten der Prävention von Kindeswohlgefährdung. Alle Jugendleiter, die regelmäßig Kontakt zu Kindern und Jugendlichen haben und als Vertrauenspersonen fungieren sind zu diesen Themen geschult.

Sie suchen eine Schulung in Ihrer Nähe? Für Schulungen in der Kinder- und Jugendarbeit helfen Ihnen die DekanatsreferentInnen für Jugend und Familie, die ReferentInnen der Bände, die Jugendbildungsstätten und die Jugendfreizeitstätten weiter.