Neuigkeiten

Fortschreibung von Pastoralvereinbarungen - "Fortentwicklung des Guten und Entdeckung von Neuem"

Die Pastoralvereinbarung: ein Papier für alle Zeiten? Auch eine Vereinbarung, die mit Mühe und Aufwand entwickelt wurde, muss von Zeit zu Zeit geprüft und angepasst werden.

Schon in der Anlage 1 zum Zukunftsbild mit dem Titel "Schritte zur Umsetzung" wird es angesprochen:

2.2 Werkstatt im Pastoralen Raum
Jeder Pastorale Raum/Pastoralverbund soll künftig, etwa alle vier Jahre, gegebenenfalls in  Verbindung mit den Legislaturperioden der gewählten Gremien, eine mindestens eintägige  Werkstatt durchführen, um auf der Basis der Pastoralvereinbarung die Entwicklung der Pastoral vor Ort zu überprüfen und fortzuschreiben sowie Maßnahmen zur Sicherung der Wirksamkeit des pastoralen Handelns zu entwickeln.

Immer wenn sich die Bedingungen der Pastoral, der Gesellschaft am jeweiligen Ort, Rahmenbedingungen oder Ressourcen sich ändern, kann es erforderlich sein, die Pastoralvereinbarung zu überprüfen und ggf. anzupassen. Ein erster Pastoraler Raum im Erzbistum hat diesen Schritt bereits getan.

Die Pastoralvereinbarung hatte eine Laufzeit von 2013 – 2015 und wurde nun von Frühjar 2016 bis Sommer 2017 in mehreren Schritten überprüft und fortgeschrieben. Diese hat nun eine Gültigkeit von 2017 – 2020.

Zur Schrittfolge: Zuvorderst stand ein Klausurtag des Pastoralverbundsrates zur Fortschreibung der Pastoralen Vereinbarungen mit Reflexion/ Bewertung der Projekte, Situationsanalyse, erste konkrete Überlegungen für eine Fortschreibung, Gründung einer Arbeitsgruppe zur Formulierung der Fortschreibung. Im März 2017 begann die Beratung der erarbeiteten Vorlage durch den Pastoralverbundsrat und anschließend in den Pfarrgemeinderäten. Anschließend wurden  Rückmeldungen gesammelt und eine endgültige Erstellung der Fortschreibungen durch die Arbeitsgruppe vorgenommen. Die Verabschiedung der Fortschreibung geschah im Pastoralverbundsrat.

Für das Erzbistum liefern die Arbeitsergebnisse  wertvolle Hinweise für die Weiterarbeit und Fortschreibung von Konzepten und die Entwicklung von Strategien auch auf Diözesanebene. Erst im Miteinander der Ebenen und im Austausch verschiedener und differenzierter Erfahrungen kann Pastoral gelingen.

Materialien und methodische Hilfen gibt es in der Arbeitshilfe zur Überprüfung und Fortschreibung der Pastoralvereinbarung.