Neuigkeiten

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

 

 

Aus der Fortbildungsreihe „Fit für den interreligiösen Dialog“

des Referates für interreligiösen Dialog im Erzbistum Paderborn

Kennen Sie Situationen, in denen mit dumpfen Parolen und platten Sprüchen Vorurteile, oft beiläufig und ungeniert, vorgetragen werden - etwa beim Familienfest, im nachbarschaftlichen Gespräch, an der Supermarktkasse, im Schulunterricht oder tatsächlich am Stammtisch? Gerade Menschen, die sich im interreligiösen Dialog engagieren erleben häufig, wie sie mit pauschalen Parolen konfrontiert werden.

Für diejenigen, die solchen Konfrontationen argumentativ, selbstsicher und angemessen begegnen wollen, bietet das Seminar „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“ Übungen an, die sowohl situatives Handeln als auch nützliche Kommunikationstechniken spielerisch erproben. Ausgehend von den Parolen mit denen Sie im interreligiösen Dialog, in der Flüchtlingshilfe, im Alltag und Berufsleben konfrontiert werden die Seminareinheiten gestaltet.

Das eintägige Training bietet die Möglichkeit, sich intensiv mit Stammtischparolen auseinander zu setzen und Rede- und Verhaltensweisen einzuüben, die aus ohnmächtigem Schweigen herausführen. Darüber hinaus wird durch dieses ursprünglich von Klaus-Peter Hufer entwickelte Seminarkonzept die individuelle Diskursfähigkeit erhöht und zu mehr Toleranz ermutigt, um für eine zivile politische Kultur einzutreten.

Termin und Anmeldung:

Das Training findet am Samstag, den 27.Januar 2018 von 9.30-16.30 Uhr im Liborianum statt.

Liborianum, An den Kaputzinern 5-7
33098 Paderborn

Zur Teilnahme sind Haupt- und Ehrenamtliche, die im Rahmen des interreligiösen Dialoges oder der Flüchtlingshilfe engagiert sind, eingeladen. Richten Sie Ihre schriftliche Anmeldung bis zum 21.12.2017 via Mail an mechthild.reike@erzbistum-paderborn.de

Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer, Mailadresse, Postadresse sowie den Grund, warum Sie an dem Training teilnehmen möchten, an. Insgesamt stehen 20 Trainingsplätze zur Verfügung.

Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen die Diözesanbeauftragte für katholisch-islamischen Dialog, Eva-Maria Leifeld, zur Verfügung: eva-maria.leifeld@erzbistum-paderborn.de

Die Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung beträgt 30 Euro. Das Referat für interreligiösen Dialog im Erzbistum Paderborn unterstützt die Finanzierung des Trainings. Sollten Sie Ihre Teilnahme absagen müssen und Ihr Platz kann nicht wiedervergeben werden, muss Ihnen eine Ausfallgebühr von 100 Euro in Rechnung gestellt werden. 

Der Referent

Jürgen Schlicher arbeitet seit 15 Jahren im Trainingsbereich zu Diversity Management, Nicht-Diskriminierung und Interkulturalisierung und bietet für Gruppen und Teams Trainings, Supervision, Coaching und Prozessberatung an. Er ist externer Diversity-Berater für IKEA Deutschland, L’Oreal, Lilly und Vodafone, für die er unter anderem Führungskräftetrainings, langfristige Prozessbegleitung und Netzwerk-Coaching anbietet. Er berät die Bertelsmann-Stiftung, die Stadtverwaltungen in Kerpen und Siegen und ist Mitbegründer und Geschäftsführer von Diversity Works. In den Niederlanden bietet er Trainings und Ausbildungen zu interkulturellem Konfliktmanagement und Demokratisierungsprozessen an und begleitet bei NTI (Nederlandse Taaleninstitut) die Ausbildung von Studierenden zu Gruppenprozessen und hat einen Lehrauftrag der Leibniz-Universität Hannover zum Thema Führen vielfältiger Teams.

Quelle Foto und Text zum Seminar: www.diversity-works.de