Neuigkeiten

Misereor Hungertuch - Künster Uwe Appold zu Gast in Paderborn

Erde aus dem Heiligen Land in Paderborn - „Rendezvous im Dom“ werden in diesem Jahr von Kunstausstellung begleitet

Am 4. März startet die beliebte Reihe „Rendezvous im Dom“. Die Abende zeigen Wege zur Spiritualität im Alltag auf. Eine Ausstellung mit Bildern von Uwe Appold bringt das Thema zusätzlich „ins Bild“.

Geerdete Spiritualität

Das „Rendezvous“ am 11. März  (19.00 Uhr) steht im Zeichen von Kunst als Ausdruck spiritueller Erfahrungen. Darüber können Interessierte mit dem Künstler Uwe Appold ins Gespräch kommen und gemeinsam mit ihm seine Bilder betrachten. Thema des Abends ist eine „geerdete Spiritualität“ – und das aus gutem Grund: In seinem Atelier hat Uwe Appold rund 140 Bodenproben von ausgewählten Orten, die er in seine Werke einarbeitet. So ist das von dem Künstler geschaffene MISEREOR-Hungertuch 2019/20 mit Erde aus dem Garten Gethsemane in Jerusalem entstanden.

Ausstellung „mit IHM allein“

Dieter Härtl/MisereorAuch Uwe Appolds Bilder, die ab dem 22. Februar im Innenraum und an den Säulen des Hohen Domes unter dem Titel „mit IHM allein“ bewundert werden können, sind im Garten Gethsemane entstanden – und somit an einem Ort im Heiligen Land mit ganz eigener spiritueller Atmosphäre. Das MISEREOR-Hungertuch wird ebenfalls während der Ausstellung im Hasenkamp des Domes zu sehen sein. Die Ausstellung wird am 22. Februar 2020 mit einer Vernissage eröffnet und ist bis zum 15. April im Hohen Dom zu erleben.

Workshop: mit Farbe und Erde gestalten

Vom 3. bis 5. April haben Interessierte zudem die Gelegenheit, in einem Workshop mit Uwe Appold selbst mit Farbe und Erde zu experimentieren und Leinwände zu gestalten. Der Workshop findet in den Schulen St. Michael in Paderborn statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Der Beitrag für die Materialien beträgt 30 Euro. Anmeldungen sind bis zum 4. März 2020 möglich über die Mail-Adresse dombuero@erzbistum-paderborn.de.